Ihr Arztbesuch in unserer Arztpraxis


Liebe Patientinnen und Patienten,

Wie läuft Ihr Arztbesuch bei uns ab, was können Sie beachten, damit wir uns schnell um Ihr Anliegen kümmern können:

Wir möchten sicherstellen, dass ein möglichst reibungsloser Ablauf in unserer Praxis gegeben und Medizin auf hohem Niveau möglich ist. Beachten Sie bei all unseren Bemühungen, dass in einer hausärztlichen Praxis Verzögerungen durch tagtägliche Notfälle unvermeidlich sind und so haben Sie wiederum die Gewissheit, dass es auch bei Ihnen in einem Notfall ganz schnell geht und dann müssen die anderen warten.

Anmeldung

Bitte melden Sie sich telefonisch oder persönlich zu Beginn der Vor- oder Nachmittagssprechstunde an. Bei sehr späten Anmeldungen können wir einen Sprechstundenkontakt nicht immer garantieren. In der Regel kommen bei uns rechtzeitig angemeldete Patienten noch am gleichen Vor- oder Nachmittag dran. Unser Praxisteam wird Ihnen bei der Anmeldung den Zeitpunkt der Sprechstunde nennen. Dieser kann immer nur eine ungefähre Angabe sein, es ist kein Termin. Die Zeitangabe dient dazu, Ihnen einen Spielraum bis zur Sprechstunde zur Verfügung zu stellen, den Sie sinnvoll nutzen können. Es ist notwendig, dass Sie die Arzthelferin über Ihren Zustand informieren, insbesondere bei akuten Krankheiten, Schmerzen und Fieber. Sie müssen natürlich an der Anmeldung keine Krankheitsdetails nennen. Aber eine gewisse Grundinformation ist nötig, um den Zeitbedarf einschätzen zu können. Wenn Sie gar nichts zu Ihrem Besuch sagen wollen, respektieren wir dies aber selbstverständlich. Zeitaufwendige Untersuchungen wie z.B. EKG, Belastungs-EKG, Ultraschall oder Vorsorgeuntersuchungen können nur nach Voranmeldung mit festem Termin durchgeführt werden. Bei Unklarheiten oder Beschwerden wenden Sie sich bitte an unsere Mitarbeiterinnen oder an uns. Selbstverständlich freuen wir uns alle auch mal über ein Lob.

Kurzbehandlungen

Blutentnahmen werden in der Zeit von 07:30-9:00 Uhr durchgeführt; Reizstrombehandlungen, Verbände, Impfungen, Infusionen u.a. nach Vereinbarung.

Telefonische Beratung

Damit wir auch für telefonische Beratungen genügend Zeit und Ruhe haben, können nur Notfälle direkt ins Sprechzimmer verbunden werden. Ansonsten bieten wir Ihnen einen Rückruf zu einem späteren Zeitpunkt im Rahmen unserer Telefonsprechstunde (nach Ende der Sprechstunde) an.

Rezepte/Überweisungen

Wir bitten alle Patienten im Interesse eines geregelten Praxisablaufes beim er­sten Kontakt mit dem Arzt im Quartal um Vorlage eines gültigen Kran­kenversichertenausweises (Krankenversichertenkarte). Liegt die Versicherungskarte bis zum Quartalsende nicht vor, müssen wir die erbrachten Leistungen privat liquidieren. Alle Rezeptwünsche und Überweisungen bitten wir rechtzeitig zu bestellen. Ab­geholt werden können diese um 09:00-10:00, und 16:00 bis 17:00 Uhr. In Ausnahmefällen können wir Ihnen bestellte Rezepte für Dauermedikamente und Überweisungen auch zuschicken; hierzu hinterlegen Sie bitte einen frankierten adressierten Rückumschlag.

Hausbesuche

Senioren oder schwer kranke Menschen sind manchmal nicht mehr in der Lage, ihren Hausarzt in der Praxis aufzusuchen. In diesem Fall besuchen wir unsere Patienten gerne zu Hause. Selbstverständlich betreuen wir auch Bewohner von Seniorenheimen. Selten kommt es vor, dass ansonsten mobile Menschen so akut erkranken, dass sie einen Hausbesuch benötigen. In diesem Notfall kommen wir selbstverständlich zu Ihnen nach Hause. Vorgesehen dazu ist der Mittag zwischen 13:00 und 15:00 Uhr. Wegen der Sprechstundenplanung ist es unerlässlich, dass Sie deshalb solche Fälle bis 9:30 Uhr in der Praxis anmelden. In akuten Notfällen werden Sie natürlich sofort besucht. Haben Sie bitte Verständnis dafür, dass Hausbesuche wegen des erheblichen Zeitaufwandes wirklich begründet sein müssen! Leider werden viele Besuche angefordert wegen fehlender Fahrmöglichkeit, in diesem Falle bitten wir Sie, dass Sie sich ein Taxi nehmen.

Anmerkung zu physikalischen Leistungen und Laborleistungen

Betrifft Verordnungen von physikalischen Behandlungen wie z.B. Heißluft, Fangopackungen, Massagen, Krankengymnastik und Blutentnahmen.

Durch das Gesundheitsstrukturgesetz sind wir Ärzte verpflichtet vor einer solchen Verordnung den Patienten zu sehen, zu sprechen und zu untersuchen. Nach dieser Untersuchung muss der Arzt die jeweilige Therapie festlegen. Leider sind wir gesetzlich dazu verpflichtet, bei diesen Verordnungen und Laboruntersuchungen einen sehr strengen Maßstab anzulegen. Der Gesetzgeber hat im so genannten Heilmittelkatalog streng festgelegt was wie oft verordnet werden kann. Das ist oft weitaus weniger als notwendig. Zusammen werden wir aber eine Lösung finden. Wir werden auch weiterhin Laborwunschleistungen erfüllen, müssen Ihnen diese jedoch gegen Unkostenbeteiligung privat in Rechnung stellen. Bitte wenden Sie sich bei Fragen hierzu an uns oder unsere Mitarbeiterinnen.

Wartezeiten

Das Thema Wartezeiten beim Arzt ist so alt wie es Arztpraxen gibt. Wir versuchen durch bestmögliche Organisation, so wenig wie möglich Wartezeiten entstehen zu lassen. Sie können maßgeblich dazu beitragen, dass es auch für Sie schnell geht, wenn Sie die obigen Punkte in Ihren Praxisbesuch einplanen. In der offenen Sprechstunde kann es nicht immer der Reihenfolge nachgehen, da wir Patienten mit schweren Gesundheitsstörungen schnell dran nehmen müssen und wollen. Wenn Sie sich anmelden bieten wir Ihnen gerne einen Anrufservice an, mit dem wir Sie kurz vor Ihrer persönlichen Sprechstunde benachrichtigen, dann können Sie wertvolle Zeit einsparen. Wir benötigen dazu eine gültige Telefonnummer (bitte bei der Anmeldung angeben).

Schulungsverein

Der vom Hausärztenetz Heppenheim www.hausaerztenetz-heppenheim.de gegründete Schulungsverein sieht seine Aufgabe in der Vermittlung von Diabetes- und Hypertoniepatienten zu passenden Schulungen und deren Organisation und Umsetzung. Dabei arbeiten wir mit entsprechend geschultem Personal und Diabetesberatern zusammen. Die Schulungen finden in den Unterrichtsräumen des Kreiskrankenhauses Heppenheim statt. Die Schulungen sind ein wichtiger Baustein im Umgang mit der eigenen Erkrankung. Sie findet zeit- und wohnortnah in kleinen Gruppen statt und orientiert sich an modernen Leitlinien der Medizin. Wir haben es uns zur Aufgabe gemacht, Ihnen dabei zu helfen, trotz Diabetes mellitus und Hochdruck eine gute Lebensqualität zu erreichen bzw. zu erhalten und Sie vor Folgeerkrankungen zu schützen. Die Anmeldung und Koordination findet in unserer Praxis statt.

DMP-Programme der gesetzlichen Krankenkassen

Die gesetzlichen Krankenkassen bieten seit kurzem Behandlungsprogramme für chronisch kranke Patienten an. Dies betrifft Patienten mit Diabetes mellitus (Zuckerkrankheit), koronarer Herzkrankheit (Verengung der Herzkranzgefäße, eventuell mit bereits erlittenem Herzinfarkt), COPD (chronisch obstruktive Lungenerkrankung: sogenannte chronische Bronchitis und/oder Lungenemphysem= Lungenüberblähung) und Asthma bronchiale.

Der Patient, der sich in das Programm aufnehmen lässt, wird pro Quartal ein Mal (auf Wunsch auch nur alle 6 Monate) von seinem Hausarzt bezüglich seiner chronischen Erkrankung untersucht und beraten. Bei manchen Erkrankungen wird auch regelmäßig Blut abgenommen. In manchen Fällen wird dem Patienten eine Schulung mit anderen Erkrankten zusammen angeboten, in der er alles Wesentliche über seine Erkrankung und deren Behandlung erlernen kann. Das Ziel des Programms ist die frühzeitige Erkennung und Behandlung von gesundheitlichen Folgeschäden der Krankheit. Das Fortschreiten der chronischen Erkrankung soll weitgehend eingedämmt werden, um langfristig Lebensqualität zu erhalten. Manche Krankenkassen erlassen den Patienten, die an dem Programm teilnehmen, die Praxisgebühr.

Hausarztmodelle der gesetzlichen Krankenkassen

Die gesetzlichen Krankenkassen bieten den Hausarztvertrag an. Hierbei bestimmt der Patient den Hausarzt als seinen Koordinator in allen gesundheitlichen Belangen. Das bedeutet, dass sich der Patient bei Beschwerden oder Fragen jedweder Art als erstes an seinen Hausarzt wendet. Dieser entscheidet darüber, ob eventuell. ein Spezialist hinzugezogen werden muss. Beim Hausarzt laufen dann alle Befunde und Arztberichte zusammen. Der Hausarzt verpflichtet sich zu besonderen Fortbildungen und muss an Qualitätszirkeln teilnehmen.

Das Ziel des Modells:

Da der Hausarzt den Patienten in der Regel am längsten, genauesten und umfassendsten kennt, sollen unnötige Behandlungen bei Spezialisten und unnötige Krankenhauseinweisungen vermieden werden. Es sollen doppelte Medikamentenverordnungen durch verschiedene Ärzte und unsinnige oder gar schädliche Kombinationen von medikamentösen Behandlungen verhindert werden. Auch soll der Hausarzt, der sozusagen die Zentrale in der Behandlung des Patienten ist, verhindern, dass durch verschiedene Ärzte überflüssige Doppeluntersuchungen durchgeführt werden.

Die genauen Inhalte des Hausarztvertrages und die Bedingungen, die zur Teilnahme erfüllt sein müssen, sind von Krankenkasse zu Krankenkasse verschieden. Es gibt Krankenkassen, die bei Teilnahme an dem Programm dem Patienten die Zahlung der Praxisgebühr teilweise oder vollständig erlassen. Um Genaueres zu erfahren, wenden Sie sich bitte an uns oder an Ihre Krankenkasse.

Erreichbarkeit/Dienstzeiten

Wir sind folgendermaßen für Sie erreichbar: Zu den Sprechstundenzeiten erreichen Sie uns über unsere Praxistelefonnummer 06252-309406252-3094. In den Mittagspausen wechseln wir uns gegenseitig ab, die Nummer desjenigen Arztes, der für Notfälle bereit steht, ist dem Anrufbeantworter zu entnehmen.

Wenn Sie zu diesen Zeiten ärztliche Hilfe benötigen:
 
Montag, Dienstag, Donnerstag 19:00 bis 7:00
Mittwoch, Freitag 14:00 bis 7:00
Samstag, Sonntag durchgehend 7:00 bis Montag 7:00

Dann wählen Sie bitte die neue Telefonnummer 06252-116 117. Sie werden entweder mit einem Arzt verbunden, der Ihnen weitere Auskunft gibt oder es wird bei Bedarf ein Hausbesuchsdienst für Sie organisiert.

Unabhängig davon gibt es einen "Sitzdienst" von einem ärztlichen Kollegen, der in den neuen Räumen der Bereitschaftsdienstzentrale Heppenheim arbeitet. Die Bereitschaftsdienstzentrale kann von Patienten zu folgenden Zeiten aufgesucht werden:
 
Montag, Dienstag, Donnerstag 19:00 bis 24:00
Mittwoch, Freitag 14:00 bis 24:00
Samstag, Sonntag 8:00 bis 24:00

Notdienstzentrale Heppenheim
im Kreiskrankenhaus Bergstraße Heppenheim
Viernheimerstr. 2 - 64646 Heppenheim

Wenn es sich um akut lebensbedrohliche Zustände handelt rufen Sie bitte direkt die Leitstelle 06252-1922206252-19222 an!

nach oben

 

Druckversion

ANFAHRT

Lehrstraße 26-28
64646 Heppenheim

KONTAKT

Tel. 06252-3094
  06252-910050
Fax. 06252-910013
   

SPRECHZEITEN

Mo, Di 8:00 - 11:00
  15:00 - 18:00
Mi 8:00 - 11:00
Do, Fr 8:00 - 11:00
  15:00 - 18:00
 
© CMS Mosaic